Suche
  • carolin rebmann

Kreatives Schreiben zum Thema Corona

Wir sitzen nicht gemeinsam im Seminarraum, aber wir können unsere Gedanken trotzdem miteinander teilen. Vielen Dank für die ersten zwei Text-Einsendungen:


Text Nr. 1 "Corona"


C = creativity Die Zeit bleibt gerade stehen und man darf creative sein. Endlich mal ganz runterschalten und nicht von einer Vereinstätigkeit zur anderen eilen. Es darf weiter gemalt, gebastelt und gepuzzelt werden. O = origin Wir haben alle mal die Gelegenheit, uns unserem Ursprung zu erinnern. Familie spielt eine so große Rolle und im Alltag werden Oma und Opa doch manchmal verdrängt. Telefonate oder Fotos schicken wird aufgeschoben. Aber jetzt nimmt man sich die Zeit und lässt die Familie viel mehr Anteil nehmen am Geschehen. R= role switching Tja, auf einmal stehen auch die Kinder in der Küche und spielen fleißig Hausmutter. Es wird geschnippelt, gekocht, gerührt, geknetet, dekoriert und probiert. Es ist einfach toll, welche Ideen Kinder nun mit Zeit und Fantasie in die Küche bringen. O = Outdoor Kontaktverbot heißt es in dieser Zeit ganz groß, aber dennoch möchte man raus und nicht nur die eigenen vier Wände um sich haben. So geht es jeden Tag outdoors...immer mit neuen Zielen und Herausforderung. Da werden Wanderwege erklommen, Berge hochgefahren und Seen umjoggt. Aber auch der eigene Garten erfährt eine Aufwertung und das Trampolin wird heiß gesprungen. N = Noodles Auf einmal waren alle Regale leer und Nudeln eine Rarität. Dabei gibt es doch so schöne andere leckere Sachen und außerdem ist Solidarität jetzt mal an der Reihe. Und so essen wir nicht nur Noodles, sondern unterstützen die Eisdiele und Pizzeria und bestellen doch mal am Wochenende. A = Afraid Ja, auch die Angst gehört dazu...Angst, dass das hohe Gut Gesundheit mal schwindet und man selbst betroffen ist. Das schlimmste wäre die eigenen Kinder, vor allem wenn eines zur Risiko-Gruppe gehört. Aber man darf nicht zu afraid sein, immer positiv denken und mit vernünftigem Maß handeln. CORONA All das assoziiere ich mit den Buchstaben des Wortes der jetzigen Zeit und Stimmung.


Kati Baier




Text Nr. 2 "Corona"


„Krönchen richten“ war der Name meines letzten Coaching-Frühstücks. Es war für Anfang Februar geplant. Daraus wurde nichts. Weil das Jahr 2020 anders begann als erwartet. Privat.

Und dann kam Corönchen. Als universelle Bedrohung. Und holte die Welt aus ihrem Burnout. Schickte alle in ein world wide sabbatical.


Führung im Home-Office Schul-shutdown

80 % werden sich anstecken Hamsterkäufe

überfüllte Krankenhäuser Tod im Home-Office mangels Bewegung

Ausgangssperre

einen großen Bogen um Menschen machen

Zu schlecht bezahlte Arbeitskräfte, von denen wir alle abhängig sind.

Führungskräfte, die untertauchen. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Auch in der Politik.

Hiobsbotschaften im Stunden-Takt. Unplanbarkeit. Kontrollverlust.

Zu spät kamen die Psychologen, die uns erklärten, was hier gerade mit uns passiert. Was die Medien mit uns machen. Zu spät kamen auch die Comedians, die die skurrile Seite der Medaille aufdeckten und positive Energie in das Ganze brachten. Aber sie kamen.

Und noch mehr kam. Zu mir, nach Hause. Das Büro, die Weiterbildung, der Sport, die Klamotten-Bestellung. Ich muss das Sofa quasi gar nicht mehr verlassen. Wie bequem! Keine Termine, kein Zeitdruck, mehr Familie, mehr gemeinsame Momente. Da kann man schon mal gar keine Lust auf die Rückkehr in den Alltag haben. Es besteht schließlich die Gefahr, dass ich mir eines Morgens wieder die Haare und dem Kind das Vesper richten muss.

Das Thema meines nächsten Coaching-Frühstücks? Ich weiß es nicht. Vielleicht wollen wir ja gar kein Krönchen mehr richten? Vielleicht wollen wir lieber die Haare zerzausen und das Leben rocken?


Macht euch bereit!

von Ariane Keinath



Corona - eine Herausforderung






    © 2018 by Carolin Rebmann